Veranstaltungen

Frühjahrestagung des AK Gesundheitswesen 2017 der DeGEval


Ziel
Ziel der Tagung ist es, einen Blick auf den aktuellen Stand der Evaluation in der medizinisch-therapeutischen, der beruflichen und der psychosozialen Rehabilitation zu werfen. Anhand konkreter Beispiele sollen Voraussetzungen, Herangehensweisen und Grenzen herausgearbeitet werden.
Der Fokus der Tagung soll außerdem darauf liegen, die Rolle der Evaluation für die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von rehabilitativen Maßnahmen zu erörtern.
Abschließend soll diskutiert werden, welche neue Möglichkeiten und Herausforderungen sich für Evaluationen durch eine integrierte Versorgung eröffnen.

Zielgruppe
EvaluatorInnen, AuftraggeberInnen von Evaluationen, interessiertes Fachpublikum, PraktikerInnen

Call for Abstracts
Wir laden Sie herzlich ein, aktiv an der Tagung teilzunehmen. Dazu ersuchen wir Sie, bis zum 20.03.2017 ein Abstract bei office@promente-forschung.at einzureichen.

Länge: max. 200 Worte
Format: Times New Roman, Schriftgröße 12pt, Zeilenabstand: 1 zeilig
Aufbau: Titel, AutorIn/AutorInnen, Institution/en, Inhalt, Kontakt

Um eine thematisch und vom Ablauf her möglichst harmonische Gliederung der Tagung zu erreichen, behält sich das Organisationsteam vor, die einzelnen Beiträge entweder dem Bereich der Vorträge oder der moderierten Posterpräsentationen zuzuordnen.

Teilnahme und Anmeldung
Die Teilnahmegebühr wird 45 Euro betragen. In Ausbildung Stehende zahlen -bei Nachweis bei der Anmeldung- 25 Euro. Im Tagungsbeitrag sind ein Mittagsimbiss und Pausengetränke enthalten.

Anmeldungen bitte an Sabine Baumgartner: office@promente-forschung.at

Kontoverbindung:
pro mente forschung "DEGEVAL AK GESUNDHEIT 2017"
IBAN: AT705200000455673402
BIC: HAABAT2K

Mit Einzahlung des Beitrags ist Ihre Anmeldung bestätigt. Falls Sie eine Rechnung benötigen, geben Sie bei der Anmeldung bitte Bescheid. Eine Teilnahmebestätigung erhalten Sie vor Ort.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.degeval.de/arbeitskreise/gesundheitswesen/aktuelles/

Den Call for Abstracts können Sie hier herunterladen.

 

Rolle der Evaluation im Feld der Rehabilitation: First Announcement / Call for Abstracts
Frühjahrestagung 2017_AK Gesundheit_Firs
Adobe Acrobat Dokument 559.6 KB

Veröffentlichungen

Evaluation von Informationssystemen zu Klimawandel und Gesundheit - Band 1&2


Der Klimawandel wirkt sich durch kontinuierliche Veränderungen, durch ein häufigeres und/oder verstärktes Auftreten von extremen Wetterereignissen und durch zunehmende Klimavariabilität auch auf die menschliche Gesundheit aus. Nationale Informations- und Frühwarnsysteme (UV-Index, Hitzewarnsystem, Pollenflug- und Ozonvorhersage) haben das Potenzial, Schutz- bzw. Anpassungsmaßnahmen durch die Bevölkerung auszulösen und somit die Gesundheit vor den Umweltfaktoren zu schützen. Mit Befragungen der Bevölkerung, Behörden und Einrichtungen des Umwelt- und Gesundheitswesens erfolgte die Evaluation der Informations- und Frühwarnsysteme. Auf dieser Basis wurde ein Kommunikationskonzept entwickelt.

 

http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/evaluation-von-informationssystemen-zu-klimawandel 

Band 1
Anpassung an den Klimawandel: Evaluation bestehender nationaler Informationssysteme (UV-Index, Hitzewarnsystem, Pollenflug- und Ozonvorhersage) aus gesundheitlicher Sicht – Wie erreichen wir die empfindlichen Bevölkerungsgruppen?
umwelt_und_gesundheit_03_2015_evaluation
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB
Band 2
Anpassung an den Klimawandel:Anpassung an den Klimawandel: Strategie für die Versorgung bei Extremwetterereignissen
umwelt_und_gesundheit_04_2015_evaluation
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Waldherr e. a.: Evaluation im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung: Stand, Herasusforderungen und Entwicklungsperspektiven in Deutschland und Österrreich

in: DeGEval - Gesellschaft für Evaluation e.V. (2014): Evaluation in Deutschland und Österreich - Stand und Entwicklungsperspektiven in den Arbeitsfeldern der DeGEval - Gesellschaft für Evaluation. 1. Auflage.

 

Waldherr e.a.
10_Capellaro_Böttcher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.2 KB

16. bis zum 18. September 2015

16. bis zum 18. September 2015

18. Jahrestagung der DeGEval: Evaluation und Wissensgesellschaft

18. Jahrestagung der DeGEval: Evaluation und Wissensgesellschaft

Der Wandel zur „Wissensgesellschaft“ hat spätestens mit Daniel Bells Arbeiten in den frühen 1970 Jahren breite öffentliche und wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Wissen und seine Rolle in der Gesellschaft sind im Zusammenhang mit Wissensökonomie und Wissenspolitik vielfältig analysiert worden. Dabei wurde die Qualität des Wissens selbst als mehr oder weniger „wissenschaftliches“ Wissen hinterfragt, aber auch die Rolle von Nichtwissen thematisiert. Die technologische Entwicklung der Datenverarbeitung und Digitalisierung ermöglicht neue Zugänge zu Wissen. Koordinations- und Managementprozesse bedienen sich immer stärker Instrumenten der Wissensgenerierung und -aufbereitung. Dies gilt sowohl auf Ebene von Organisationen als auch  für gesellschaftliche Teilbereiche oder ganze Gesellschaften.

Der Wandel zur „Wissensgesellschaft“ hat spätestens mit Daniel Bells Arbeiten in den frühen 1970 Jahren breite öffentliche und wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Wissen und seine Rolle in der Gesellschaft sind im Zusammenhang mit Wissensökonomie und Wissenspolitik vielfältig analysiert worden. Dabei wurde die Qualität des Wissens selbst als mehr oder weniger „wissenschaftliches“ Wissen hinterfragt, aber auch die Rolle von Nichtwissen thematisiert. Die technologische Entwicklung der Datenverarbeitung und Digitalisierung ermöglicht neue Zugänge zu Wissen. Koordinations- und Managementprozesse bedienen sich immer stärker Instrumenten der Wissensgenerierung und -aufbereitung. Dies gilt sowohl auf Ebene von Organisationen als auch  für gesellschaftliche Teilbereiche oder ganze Gesellschaften.

http://www.degeval.de/nc/veranstaltungen/jahrestagungen/speyer-2015/

http://www.degeval.de/nc/veranstaltungen/jahrestagungen/speyer-2015/

Vergangene Veranstaltungen

Marcus Capellaro

Konzeption & Evaluation kommunikativer Maßnahmen

 

Gluckstraße 57

22081 Hamburg

 

M@Capellaro.de

www.Capellaro.de

T +49(0)40-788 000 83